Puppentheater

Pu der Bär

PUPPENTHEATER NACH ALAN ALEXANDER MILNE

Pu wohnt mit seinen Freunden im Hundert-Morgen-Wald. Der kleine Bär trägt das Herz am rechten Fleck und es scheint, als brauche er zu seinem Glück nichts weiter als einen vollen Topf Honig. Um an seine Lieblingsspeise zu gelangen tut er alles, auch wenn es ihn gedanklich große Anstrengung kostet. Der etwas langsame und vergessliche Zeitgenosse liebt seine unterschiedlichen Freunde und würde auch für sie alles tun. Gemeinsam mit dem Ferkel, dem Esel, dem Kaninchen und der Eule ist er immer auf der Suche nach dem, was das Leben lebenswert macht.

Der Freund aller Tiere ist der Junge Christopher Robin, der im anderen Teil des Waldes wohnt. Hingebungsvoll kümmert er sich um seine plüschigen Gefährten und begibt sich mit ihnen durch die Stechginsterbüsche des Waldes auf eine Expedition zum Nordpol, fängt mit ihnen gemeinsam den Heffalump, überlisten die Bienen und feiert – wie sollte es anders sein – eine Pu-Party.

In den phantasievollen Geschichten, in der die ganze Kreativität eines Kindes liegt, steht stets die Freundschaft und der Zusammenhalt der Tiere im Vordergrund. Alan Alexander Milne verfasste das Erste Buch von "Winnie – the Pooh" 1926 für seinen kleinen Sohn Christopher Robin. Das Buch hatte umgehend Erfolg und begeistert seither nicht nur Kinderherzen!

Gewählte Vorstellung

So., 18.02.2024
11.00 – 11.50 Uhr

Großes Haus

Regie, Musik

Christian Claas

Ausstattung

Karina Liutaia

Puppenbau

Tobias Eisenkrämer

Dramaturgie

Gerda Binder

Besetzung

Es spielen
Sebastian Putz / Falk P. Ulke

Mediathek