Petruschka / Boléro

URAUFFÜHRUNG
BALLETTE VON ANDRIS PLUCIS

MIT MUSIK VON MAURICE RAVEL UND IGOR STRAWINSKY

Wir tauchen ein in die Welt von Igor Strawinsky, der während der Belle Époque in Paris über Nacht als Komponist berühmt wurde. „Petruschka“ erzählt die Geschichte eines Gauklers, dessen Marionetten durch eine magische Melodie zum Leben erweckt werden. Ebenfalls in Paris: Nach der Uraufführung des Boléro 1928 ging eine Zuschauerin auf Maurice Ravel zu und sagte ihm geradewegs, er sei verrückt. Der Komponist lächelte und erwiderte, sie habe das Stück also verstanden. Dabei ist „Boléro“ alles andere als ein wirres Werk. Das Stück stellt mit seiner Präzision in Dynamik und Ausdruck stets aufs Neue eine Herausforderung an die Choreografie.

Gewählte Vorstellung

Mi., 26.01.2022
19.30 – 21.00 Uhr

Großes Haus

BALLETTWOCHE 

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SAISON

Musikalische Leitung

Markus Huber

Choreografie

Andris Plucis

Bühne

Dirk Seesemann

Kostüme

Danielle Jost

Besetzung

Mediathek