SCHAUSPIEL DES STAATSTHEATERS MEININGEN

MARIA STUART

TRAUERSPIEL VON FRIEDRICH SCHILLER

Für Maria Stuart, Königin von Schottland, geht es zu Beginn von Friedrich Schillers Trauerspiel nur noch um das nackte Überleben. Nach ihrer Flucht aus Schottland erhoffte sie sich politisches Asyl bei Elisabeth, der Königin von England. Nicht ohne Grund sah diese in ihr eine gefährliche Rivalin um die Krone und ließ sie inhaftieren. Jahre später, zermürbt und gedemütigt von der Willkür ihrer Kerkermeister, erhält sie das Todesurteil. Um dieses zu vollstrecken, bedarf es jedoch noch der Bestätigung durch Elisabeth. Ein Zusammentreffen der beiden Königinnen soll Elisabeth zu einem Gnadenakt bewegen, doch die Szene gerät zum offenen Schlagabtausch. Marias Schicksal ist besiegelt, und sie endet auf dem Schafott. Zwei Frauen, die nicht nur Geschichte geschrieben haben, sondern auch unentrinnbar verstrickt sind in
die weltpolitischen und ideologischen Konflikte ihrer Zeit, stellt Schiller in das Zentrum seines 1800 am Weimarer Hoftheater uraufgeführten Trauerspiels. Die Unvereinbarkeit von Macht, Moral und Menschlichkeit zeigt sich dabei am individuellen Schicksal.

#staatstheatermeiningen

16+

Premiere

22.02.2024

Regie

Frank Behnke

Bühne, Kostüm

Michael Lindner

Musik

Matthias Schubert

Dramaturgie

Cornelius Benedikt Edlefsen

Besetzung

Elisabeth, Königin von England
Anja Lenßen
Maria Stuart, Königin von Schottland, Gefangene in England
Larissa Aimée Breidbach
Robert Dudley, Graf von Leicester
Stefan Willi Wang
George Talbot, Graf von Shrewsbury
Matthis Heinrich
Wilhelm Cecil, Baron von Burleigh, Großschatzmeister
Lukas Umlauft
Wilhelm Davison, Staatssekretär
Pauline Gloger
Graf Aubespine, französischer Gesandter
Pauline Gloger
Amias Paulet, Ritter, Hüter der Maria
Yannick Fischer
Mortimer, sein Neffe
Leo Goldberg

Termine

Mediathek