JUNGES SCHAUSPIEL DES LANDESTHEATERS EISENACH

DIE NEUEN LEIDEN DES JUNGEN W.

Von Ulrich Plenzdorf

In Zusammenarbeit mit dem Projekt „Verstehen, Vernetzen, Verwurzeln – die postsozialistische Erinnerungslandschaft in Südthüringen“ des Heimatbund Thüringen e. V. und des Thüringer Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.



Das Projekt wird gefördert durch das Bundesprogramm „Jugend erinnert“, Förderlinie SED-Unrecht, durch die
Thüringer Staatskanzlei und durch den Thüringer Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

EDGAR + CHARLIE = DIE GANZ GROSSE LIEBE! Und: das ganz große Glück? Charlie wird bald Dieter heiraten. Und der 17-jährige Edgar Wibeau soll endlich seinen Beitrag als Arbeiter im sozialistischen Staat leisten. Nach dem Liebesaus stürzt er sich in die Arbeit als Anstreicher und möchte allen beweisen, dass er mehr als nur der romantische Freigeist ist – sondern einer, der etwas kann …


Ulrich Plenzdorf schuf 1972 ein noch heute packendes Psychogram einer Jugend in der DDR, das von alltäglichen Zwängen berichtet. Das Buch, der Roman und auch die Verfilmung lösten einen regelrechten Kult aus, Mitte der 1980er mit zahlreichen ausverkauften Vorstellungen auch in Eisenach. Nach fast 35 Jahren ist es Zeit neu auf das Kultstück zu schauen und über Goethes Werther als Vorbild von Plenzdorfs Wibeau im Heute nachzudenken.

#LTEisenachdieneuenleiden

14+

Premiere

Sa., 11.02.2023

Regie, Bühne & Kostüme

Juliane Kann

Dramaturgie

Christoph Macha

Termine