1. Sinfoniekonzert 2021/22

Spielzeit-Eröffnungskonzert mit Werken von Avner Dorman und Johannes Brahms. Avi Avital, Artist in Residence, spielt mit der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach. Erstmals wird die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach über eine Saison mit einem „Composer in Residence“ arbeiten – dem 46-jährigen Avner Dorman, einem der erfolgreichsten Komponisten seiner Generation. Der „Artist in Residence“ dieser Spielzeit ist der charismatische Mandolinist Avi Avital, durch den der besonders feine Mandolinenklang in die Konzertwelt zurückkehrt. Am Donnerstag, den 7. Oktober um 20 Uhr im Kulturhaus Gotha und am Freitag, den 8. Oktober um 19.30 Uhr am Landestheater Eisenach, wird er sein Instrument mit dem eigens für ihn geschriebenen „Mandolin Concerto für Mandoline und Streichensemble“ von Avner Dorman in Perfektion und größter technischer und Ausdrucks-Vielfalt zum Erklingen bringen.Im Orchesterwerk „After Brahms“, den ursprünglich für eine Pianistin geschriebenen „Drei Intermezzi für Orchester“, setzt sich Avner Dorman mit den späten Klavierwerken von Johannes Brahms auseinander. Im Anschluss wird die letzte Sinfonie von Johannes Brahms, die Sinfonie Nr. 4 in e-Moll op. 98, erklingen. Sie wurde 1885 in Meiningen uraufgeführt und beschließt das sinfonische Schaffen Brahms.Chefdirigent Markus Huber dirigiert die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach.
 

Avner Dorman – Composer in Residence: „After Brahms“ für Orchester
Mandolin Concerto
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-moll op. 98

Gewählte Vorstellung

Fr., 08.10.2021
19.30 Uhr

Großes Haus – Konzerte

Besetzung

Mandoline
Avi Avital – Artist in Residence
Dirigent
Markus Huber